Papierkram // Motorrad Weltreise


Stand 04/2021

Um eine Weltreise vorzubereiten gehören jede Menge Dinge organisiert. Gerade wenn du noch am Anfang deiner Reisevorbereitungen stehst, kann dich da schon mal das Gefühl von Planlosigkeit überwältigen. Oder die Angst, dass du vielleicht wichtige Dinge vergisst. Oder vielleicht fragst du dich auch, wie um Himmels willen du wissen sollst, an was man bei der Vorbereitung einer Motorradweltreise alles denken muss!?

Aber keine Panik, denn genau so ging es uns auch!

Und genau deshalb haben wir dir nachfolgend die wichtigsten Punkte thematisch zusammengefasst und kurz erläutert.

 

Wenn du noch intensivere Unterstützung und Hilfestellung bei der Vorbereitung deiner eigenen großen Motorradreise suchst, dann sind unsere individuellen Workshops genau das Richtige für dich!


Versicherungen



Rentenversicherung:

Aus Kostengründen haben wir unsere privaten Rentenversicherungen auf Eis gelegt. Einige Versicherungsgesellschaften sind hier sehr kulant und ermöglichen eine Stilllegung der Versicherungspolice auch über mehrere Jahre. Andere sträuben sich so sehr, dass nur die Kündigung als letzte Option bleibt, wenn du deine laufenden Kosten zu Hause auf ein Minimum reduzieren willst.

Hausratversicherung:

Da wir unsere Wohnung gekündigt haben, war die Kündigung der Hausratversicherung kein Problem, auch wenn unser Versicherungsvertrag noch nicht abgelaufen war. Ein kurzer Verweis darauf, dass durch die Kündigung der Wohnung keine Versicherungsgrundlage mehr besteht ist ausreichend.


Rechtsschutz:

Gilt im Ausland nur eingeschränkt bzw. nur für eine begrenzte Zeit, weshalb wir uns für die Kündigung entschieden haben. Da unser Vertrag noch nicht abgelaufen war versuchten wir durch das Einreichen unserer Visa zu belegen, dass wir uns längerfristig im Ausland aufhalten und so keine Versicherungsgrundlage mehr besteht, was am Ende dann auch funktioniert hat.

Privathaftpflicht / Berufsunfähigkeit / Unfallversicherung:

Diese drei Versicherungen lassen wir bestehen. Unsere Versicherungsgesellschaft hat uns schriftlich bestätigt, dass auch während eines längeren Auslandsaufenthalts Versicherungsschutz besteht und so gehen wir bei diesen drei unserer Meinung nach doch relativ wichtigen Versicherungen auf Nummer sicher.


Langzeitauslandsreisekrankenversicherung:

Die passende Krankenversicherung für´s Ausland zu finden ist durchaus ein komplexes Thema. Zuerst sei gesagt, dass die normalen Auslandsreisekrankenversicherungen, die es schon für ein paar Euro pro Jahr gibt, für eine längere Reise ungeeignet sind, da bei dieser Art von Versicherung nur Auslandsreisen bis zu 60 Tagen versichert sind.

Auch die normale gesetzliche Krankenversicherung zahlt außerhalb der Europäischen Union nicht mehr und wird daher von uns gekündigt. Soweit wir es recherchieren konnten, braucht man nach der aktuellen Gesetzeslage im Übrigen auch keine Angst davor zu haben, das einen die gesetzlichen Krankenversicherungen nach der Rückkehr nach Deutschland nicht wieder aufnehmen, denn wenn man vor der Auslandsreise Arbeitnehmer war und ganz normal gesetzlich krankenversichert, dann muss einen die GKV nach der Rückkehr nach Deutschland (im Normalfall) auch ohne teure Anwartschaft wieder versichern.

Doch all diese Erkenntnisse helfen nicht bei der Wahl der richtigen Langzeitauslandsreisekrankenversicherung, zumal es hier auch sehr viele verschiedene Anbieter gibt und die Preise für die Versicherungen abhängig von den gewünschten Leistungen, der Dauer des Auslandsaufenthalts und den bereisten Ländern sehr stark variieren können.

Worauf kommt es also wirklich an?

Unsere Tipps & Empfehlung für Motorradreisende und Globetrotter findest du in unserem Blog-Beitrag Reisekrankenversicherung.

Kfz-Haftpflichtversicherung:

Trotz intensiver Internet-Recherche und Nachfrage bei anderen Weltreisenden und verschiedenen Versicherungen: es gibt definitiv keine Kfz-Haftpflichtversicherung, die eine weltweite Deckung anbietet. Daher handhaben wir es so wie (wahrscheinlich) alle anderen Motorradweltreisenden vor uns auch, wir werden einfach jeweils vor Ort in den einzelnen Ländern Kfz-Haftpflichtversicherungen für unsere Motorräder abschließen, da die deutsche Kfz-HP außerhalb Europas leider keine Gültigkeit hat. In sehr vielen Ländern kann die landesspezifische Kfz-Versicherung direkt an der Grenze, manchmal auch onlien abgeschlossen werden.

Genaue Infos zu den von uns bereisten Ländern findest du in der Rubrik Länderinfos & Reisetipps.



Reisepass & Visa



Alle relevanten Informationen zu diesem Thema findest du in unserem Blog-Beitrag Reisepass & Visum beantragen.

powrtools_gut_gewappnet


Internationale Fahrzeugpapiere



Internationaler Führerschein:

Der internationale Führerschein ist bei der Zulassungsstelle zu beantragen. Er berechtigt nur in Verbindung mit dem nationalen Führerschein zum Führen von Kraftfahrzeugen im Ausland, d. h. beide Dokumente müssen mitgeführt werden.

 

Zur Beantragung musst du folgende Unterlagen mitbringen:

  • deinen Führerschein im Scheckkartenformat
  • wurde dein Führerschein nicht im Geltungsbereich der beauftragten Führerscheinstelle ausgestellt, brauchst du einen Auszug aus dem örtlichen Fahrerlaubnisregister (eine so genannte „Karteikartenabschrift“)
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Biometrisches Foto

Kosten: ca. 15 EUR

Beantragungsdauer: sofort bis 3 Wochen

Gültigkeit: 3 Jahre. Die Gültigkeit des internationalen Führerscheins darf jedoch die Gültigkeit des nationalen Führerscheins nicht überschreiten!

Eine persönliche Vorsprache ist erforderlich.

Internationaler Fahrzeugschein:

Der internationale Fahrzeugschein ist bei der Zulassungsstelle zu beantragen.

 

 Zur Beantragung musst du folgende Unterlagen mitbringen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I / Fahrzeugschein
  • grüne Versicherungskarte
  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung

Kosten: ca. 11 €

Beantragungsdauer: i. d. R. wird er sofort ausgestellt

Gültigkeit: 1 Jahr

Eine persönliche Vorsprache oder die Vorsprache einer beauftragten Person ist erforderlich.



Carnet de Passage



Das CdP ist ein Zolldokument, dass die zollfreie Ein- und Ausfuhr eines Fahrzeugs in Ländern außerhalb der Europäischen Union ermöglicht, ohne dass an den Grenzen Zollgebühren erhoben werden. In Deutschland ist das CdP nur beim ADAC erhältlich und besitzt eine Gültigkeitsdauer von 1 Jahr. Auf der Homepage des ADAC findest du außerdem detaillierte Informationen, wie ein CdP zu benutzen ist, für welche Länder du es benötigt usw.

Je nach Höhe des Fahrzeugwerts muss eine Sicherheitsleistung von mehreren Tausend Euro beim ADAC hinterlegt werden, die du erst nach der Rückgabe des vollständigen und korrekt ausgefüllten CdP an den ADAC zurück bekommst. Daher solltest du wirklich genau darauf achten, dass die Grenzbeamten dein CdP immer korrekt ausfüllen!


Bargeld & Kreditkarte



 

Beim Thema Geld auf Reisen haben wir uns dazu entschieden mehrgleisig zu fahren. Das hat den entscheidenden Vorteil immer ein Backup zu haben, falls mal eine Kreditkarte ausfällt, sei es, weil sie verloren geht, beschädigt wird oder aus anderen Gründen von der Bank gesperrt wird.

Kreditkarte & Online-Banking:

Im Ausland an Geld zu kommen, kann unter Umständen richtig Geld kosten. Deshalb ist es wichtig, dass du dir vor deiner Reise eine Bank suchst, bei der nicht nur Kontoführung, Giro-Karte & Kreditkarte kostenlos sind sondern auch das weltweite Abheben von Bargeld an Geldautomaten!

 

Wir können das kostenfreie Girokonto der DKB Bank* empfehlen. Es bietet nicht nur in der gesamten Euro-Zone sondern weltweit kostenfreie Bargeldabhebung. Außerdem erhältst du die DKB Visa Card Kreditkarte ebenfalls kostenfrei obendrauf.

Traveller Checks:

Der Vorteil von Traveller Checks ist ganz klar, dass diese versichert sind und bei Diebstahl gesperrt werden können und i. d. R. von der Bank ersetzt werden. Leider nehmen meist nur große Banken oder Hotels Traveller Checks an, so dass sie als Allround-Zahlungsmittel nicht geeignet sind. Wir haben nur ein paar „Notgroschen“ in Traveller Checkes dabei und diese bis heute nicht eingelöst.

 

Nachtrag: Unsere Travellerchecks haben wir auf der gesamten Reise nie benutzt und würden sie heute auch nicht mehr mitnehmen bzw. empfehlen, da einfach nicht mehr zeitgemäß.


Devisen/Bargeld:

Aufgrund der Diebstahlgefahr haben wir keine hohen Bargeldbeträge dabei. Trotzdem ist es ratsam immer einen kleinen Puffer zu haben, den du am Besten irgendwo am Motorrad versteckst, denn es kann immer wieder mal vorkommen, dass Geldautomaten nicht funktionieren oder unsere deutsche Kreditkarten nicht akzeptiert werden.

Als „Notgroschen“ haben wir neben Euro auch immer ein paar USD in kleiner Stückelung dabei. USD können weltweit ohne Probleme in Wechselstuben gewechselt werden und sind für Notfälle auf jeden Fall hilfreich.

Western Union:

Wenn alle Stricke reißen sollten, dann gibt es immer noch die Möglichkeit dir einen größeren Geldbetrag via Western Union schicken zu lassen. Filialen gibt es rund um den Globus und das Senden von Bargeld über Western Union ist relativ sicher, einfach und geht sehr schnell. Die anfallenden Gebühren halten sich auch einigermaßen im Rahmen.

Wo du die nächste Western Union Filiale in deiner Nähe findest, wie hoch die Gebühren für den Bargeldtransfer sind und was es sonst noch zu beachten gibt, kannst du auf der Seite von Western Union nachlesen.



Arbeitslosmeldung



Da wir ja beide selbst gekündigt haben, verhängt das Arbeitsamt eine Sperrfrist von 3 Monaten, d. h. wir würden frühestens 3 Monate nach Beendigung unseres Arbeitsverhältnisses Arbeitslogengeld erhalten. Da wir uns aber nach dem Ende der dreimonatigen Sperrfrist schon nicht mehr in Deutschland befinden, müssen wir uns rechtzeitig abmelden und bekommen dann verständlicherweise auch kein Arbeitslosengeld.

Trotzdem ist es ratsam, dass du dich nach erfolgter Kündigung Arbeitsuchend meldest und dann entsprechend abmeldest, denn dadurch bleibt dein Anspruch auf Arbeitslosengeld für 3 Jahre bestehen. Kommst du also innerhalb von 3 Jahren zurück und meldest dich bei der Agentur für Arbeit wieder Arbeitsuchend, sollten dir maximal 9 Monate Arbeitslosengeld zustehen.

ACHTUNG: Alle auf dieser Seite von uns für dich zusammen getragenen Informationen haben wir nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert.

Trotzdem können wir für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben keine Gewähr übernehmen, da sich die Gesetzeslage und die Vorschriften oft schnell ändern.

Im Zweifel solltest du die von uns zur Verfügung gestellten Informationen auf Aktualität prüfen und verifizieren!

 

PS: Du hast Updates zu einem der Themen auf dieser Seite? Dann lasst uns diese Bitte zukommen! So können wir diese Seite für dich und andere Motorradreisende so aktuell wie möglich halten. Vielen Dank!


powrtools_must_haves

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Transparenz & Ehrlichkeit sind uns wichtig:

*Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Affiliate-Links. Durch die Nutzung dieser Links unterstützt du unseren Blog.

**Mit zwei Sternen kennzeichnen wir Kooperationspartner oder zur Verfügung gestelltes Equipment (Werbung wegen bezahlter oder unbezahlter Produktpartnerschaften).


load social-media

Scrollbutton-Widget

#start