Erfahrungsbericht: Motorrad Kettenöler von CLS

Modell 200µ & Evo Tour im Test

Stand Februar 2020


Warum ein Kettenöler von CLS


Nach einiger Recherche im Internet und dem Lesen von zig Testberichten und Forenbeiträgen hatten wir uns vor unserer Abfahrt, die nun bereits einige Jahre zurück liegt, für ein Ölersystem von CLS entschieden, genauer gesagt das CLS 200µ. Das System war zwar preislich eines der teuersten, doch die temperaturgesteuerte Dosierung mit dem damit verbundenen optimalen Schmierverhalten der Kette und vor allem dem niedrigen Ölverbrauch haben uns auf Anhieb überzeugt.

Berichten zufolge sind Kettenlaufleistungen von bis zu 70.000 km erreicht worden und 1 L Öl soll angeblich für 150.000 km ausreichend sein! Das ist doch mal ein Wort. Außerdem bot uns Heiko Höbelt einen tollen Service und stand uns bei Rückfragen helfend zur Seite. Solch ein Kundenservice ist heutzutage leider mehr die Ausnahme als die Regel. Damals drei, heute fünf Jahre Garantie runden das Paket ab!

 

Update (29.07.2015):

Nach einer Kettenlaufleistung von 100.000 km mit dem CLS 200µ haben wir aufgrund eines Angebots von Heiko Höbelt (CLS) zu Testzwecken auf den neuen Kettenöler CLS EVO Tour** mit Digitaldisplay umgerüstet Der EVO Tour ist eine konsequente Weiterentwicklung des CLS 200µ und befördert das Öl nicht mehr per Schwerkraft sondern mit einer kleinen elektronischen Pumpe zur Kette. Das Verstopfen der Düse ist somit Geschichte. Die Ölmenge kann dabei wahlweise mit einem Drehschalter oder einer Digitaleinheit präzise verstellt werden. Zudem wird das System nun bei der Inbetriebnahme kinderleicht mit einer kleinen Einwegspritze entlüftet. Das Einstellen der Hauptdüse entfällt ebenfalls. Der CLS 200µ ist nicht mehr erhältlich.

 

In unserer Rubrik Motorradumbau findest du im übrigen alle Umbaudetails, die wir an unseren beiden Weltreise Motorrädern durchgeführt haben.


Produktdetails & Lieferumfang


Produktdetails gelten für den von uns verwendeten 200 und Evo Tour:

  • Behälter für Kettenöl
  • Elektronik mit Drehschalter bzw. CLS Kontrolldisplay (je nach Ausführung)
  • Pumpe mit Verkabelung und Sicherungshalter
  • Schlauch mit Endstück
  • Umfangreiche Anbauteile inkl. einem entsprechenden Kleber zur Befestigung der Schlauchführung
  • 500ml CLS Kettenöl
  • Spritze zum Entlüften des Systems
  • Ausführliche Montageanleitung

Einbau und Inbetriebnahme


CLS Evo Tour:

Dem System ist eine ausführliche Anleitung beigelegt und du bekommst je nach Motorradtyp einen unterschiedlich großen Behälter für das Öl, im Falle der Transalp sind das 110 ml. Die Installation des ganzen Systems ist für jemanden, der schon einmal einen Schraubendreher in der Hand hatte, kein Problem. Die Anleitung ist übersichtlich, du solltest allerdings trotzdem ein paar Stunden für den Einbau des Ölers einplanen.

 

Als erstes solltest du einen geeigneten Platz für den Ölbehälter finden. Anschließend wird die kleine Pumpe befestigt und entsprechend der Anleitung verkabelt. Optimal ist hier, wenn du die einzelnen Bauteile geschützt irgendwo unter der Verkleidung oder der Sitzbank verbauen kannst. Abschließend musst du das ganze System noch verschlauchen und die flexible Enddüse an der Schwinge befestigen. Der Schlauch sowie die Enddüse werden dabei mit den beigelegten Gummihaltern und etwas Klebstoff an der Schwinge fixiert. Bei Pulver beschichteten/lackierten Untergründen ist dabei außer einer Reinigung keine Vorarbeit notwendig, bei eloxierten Aluminiumschwingen musst du zuvor die Oberfläche der Klebestelle etwas anrauhen.

 

Für den kompletten Einbau des Systems sollte je nach Schraubererfahrung 2 - 4 Stunden an Zeit eingeplant werden.

Hinweis:

Da ich generell mehr ein Freund von Schraub- oder Schweissverbindungen bin, war ich über die Haltbarkeit dieser Klebeverbindung sehr skeptisch. Nach nunmehr ca. 200.000 km mit dem CLS Kettenöler bin ich allerdings mehr als positiv überrascht. Bisher musste ich erst einen der Gummihalter nachkleben, wobei ich damals beim Einbau des Systems wegen schlechter Zugänglichkeit etwas nachlässig mit dem Anrauhen an meiner Aluminiumschwinge war.


Tipp:

Wenn möglich sollte man in dem Bereich, wo die Ölleitung vom Rahmen zur Schwinge verläuft, einen der mitgelieferten Schlauchverbinder verbauen, d.h. Schlauch dort trennen und mit Hilfe des Verbinders wieder zusammenstecken. Das ermöglicht später einen problemlosen Schwingenausbau (Kettensatz wechseln, Lager, usw.) und ist vor allem auf Reisen sehr praktisch.


Nachdem nun das ganze System installiert ist, musst du als nächstes den Ölbehälter an deinem  Motorrad mit dem mitgelieferten Öl zu ca. 2/3 befüllen und abschließend das komplette System entlüften. Die Enlüftung muss bei laufendem Motor erfolgen (damit die Pumpe aktiviert wird) und jedesmal dann durchgeführt werden, wenn

  • die Erstinbetriebnahme ansteht
  • bei Wartungsarbeiten die Ölleitung getrennt wurde
  • der Ölbehälter ausversehen leer wurde

Wie oben erwähnt, startest du den Motor deines Motorrads und wartest, bis die LED an der Elektronik zu blinken beginnt. Dann drehst du wahlweise den Drehschalter oder das CLS Kontroldisplay auf die maximale Stufe, steckst die mitgelieferte Spritze auf das Endstück des Kettenschmiersystems und erzeugst durch Herausziehen des Kolbens eine Unterdruck. Hast du dabei alles richtig gemacht, kannst du nun verfolgen, wie das Öl durch die Leitung wandert. Sobald das Öl in der Spritze angekommen ist, ist das System korrekt entlüftet. Abschließend nicht vergessen, den Drehschalter bzw. das Kontrolldisplay auf den empfohlenen Wert in der Anleitung einzustellen.

 

Entlüftung CLS 200µ:

Solltest du noch das Vorgängermodell des Evo Tour, den CLS 200µ verbaut haben, so erfolgt die Entlüftung des Systems etwas umständlicher. Zuerst musst du hier die Hauptdüse (kleines Messingteil mit einer Stellschraube irgendwo in der Ölleitung) um ein paar Umdrehungen öffnen und anschließend das Motorrad starten. Danach kannst du durch Pusten in den Entlüftungsschlauch des Ölbehälters das System entlüften. Eine genaue Anleitung und einer (nicht so mühsamen) Alternative findest du in nachfolgendem Video:

Nun zu den Fakten


Laufzeit des Systems bisher:

  • ca. 100.000 km mit dem CLS 200µ
  • ca. 100.000 km mit dem CLS Evo Tour (nach wie vor im Einsatz)

Einsatzgebiet:

Geteerte Straßen von guter bis übelster Qualität

Offroadpisten mit Sand, Schlamm und Geröll

Diverse Flussdurchquerungen

 

Temperaturbereich, in dem wir bisher unterwegs waren:

-10 bis + 59°C

 

Durchschnitt Kettenverschleiß:

Im Schnitt erreichen wir mit unseren Kettensätzen (D.I.D.) in Kombination mit dem Kettenöler von CLS eine Laufleistung von ca. 45.000 km. Keinen der Kettensätze der vergangenen Testdistanz von 200.000 km haben wir dabei in irgendeiner Weise gepflegt. Nach ca 30.000 km mussten wir in der Regel das Antriebsritzel ersetzen, da dieses oftmals mehr einem Wurfstern als einem Antriebsteil glich.

Schnellübersicht


Positiv: Negativ:
  • Umfangreiches System mit übersichtlicher Montageanleitung
  • Kettenleben wird ohne Pflege markant verlängert, somit zahlt sich das System von selbst ab
  • Durch Drehschalter/Kontrolldisplay sehr einfach auch während der Fahrt verstellbar
  • Extrem sparsam
  • Spürbar sanfterer Kettenlauf
  • Abgeschleudertes Kettenöl lässt sich sehr einfach abwaschen
  • Sehr langlebig und zuverlässig
  • Trotz übersichtlicher Montageanleitung ist der Einbau fummelig

  • Anschaffungspreis zahlt sich für Gelegenheitsfahrer nicht aus

Unser Fazit


Ketten-Laufleistungungen von 70.000 km konnten wir auf unserer Reise zwar nicht realisieren, durchschnittliche 40.000 - 50.000 km waren aber selbst unter den extremen Bedingungen einer Motorrad-Weltreise kein Problem.Das System arbeitet dabei äusserst unauffällig, zuverlässig und effizient. Neben dem gravierenden Vorteil, dass man sich um seine Kette nie kümmern muss, hat man die Zusatzausgaben für den Kettenöler in der Regel bereits nach dem ersten Kettensatz wieder eingespart. Somit ist das System nicht nur für Vielfahrer, sondern auch für Sparfüchse äusserst interessant.

Hier kannst du den Kettenöler und Zubehör ganz einfach bestellen:

Kettenöler inkl. digitaler Kontrolleinheit, 500 ml Kettenhaftöl (ausreichend für bis zu 75.000 km), umfangreichem Befestigungsmaterial, Entlüftungsspritze und ausführlicher, farbig bebilderter Einbauanleitung

Wir nutzen seit über 200.000 km die Kettensätze von D.I.D. und haben damit ausnahmslos gute Erfahrungen gemacht. Über den Konfigurator von MyKettenkit kannst du dabei auch individuell deine gewünschte Übersetzung sowie Ritzel-/ Kettenblatthersteller wählen, was wir sehr gerne nutzen.


So haben wir uns auf unsere Motorrad Weltreise vorbereitet

Fernweh-Newsletter

Werdet Teil des Abenteuers!

Choose your language:

Webseite durchsuchen:


 

Transparenz & Ehrlichkeit sind uns wichtig:

*Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Affiliate-Links. Wenn ihr darüber ein Produkt bestellt unterstützt ihr unsere Arbeit und unseren Blog - für euch kostet das Produkt natürlich  

 keinen Cent mehr. Vielen Dank für eure Unterstützung!

**Mit zwei Sternen kennzeichnen wir Equipment, das uns von unseren Partnern kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde bzw. unsere Kooperationspartner, da es sich hier um

   "Werbung wegen bezahlter oder unbezahlter Produktpartnerschaften/Sponsoring/Kooperationen" handelt.

 

load social-media

Scrollbutton-Widget

#start