Artikel mit dem Tag "chile"



26. April 2015
Wir haben den gestrigen Abend zusammen mit Sylvia, Heiko und Ewi verbracht und gut 20 km nördlich von Punta Arenas im „Parque Chabuco“ gecampt. Während es für uns und Ewi heute weiter in Richtung Norden geht, werden Sylvia und Heiko noch ein, zwei Tage hier bleiben, da sie versuchen wollen zwei neue Ritzel für ihre Motorräder aufzutreiben. Punta Arenas ist Dank Freihandelszone und einigen Motorradläden der Beste Ort zur Ersatzteilbeschaffung in Patagonien. So verabschieden wir uns...
16. April 2015
Nach einigen Tagen Buschcamping brechen wir heute bereits in der Morgendämmerung auf, um die Fähre von Punta Arenas nach Porvenir zu nehmen. Ansich ist die gut zweistündige Überfahrt über die Magellanstraße nicht besonders aufregend, doch allein der Gedanke, dass wir nun das Südamerikanische Festland verlassen und bald mit unseren Motorrädern auf „Tierra del Fuego“ zu Deutsch „Feuerland“ anlanden und uns dann nur noch wenige hundert Kilometer vom „Ende der Welt“ trennen,...

08. April 2015
Als wir am nächsten Tag bei Dufour von der Ruta 40 auf die wenig befahrene Kiesstraße abbiegen, die uns zu einem kleinen argentinisch-chilenischen Grenzübergang bringt, ist das Wetter trocken und auch der blaue Himmel blitzt wieder durch die weiße Wolkendecke.
24. März 2015
Zurück in Argentinien „erholen“ wir uns auf dem örtlichen Camping Municipal in Perito Moreno Stadt erst mal von den letzten Fahrtagen und dem mühsamen Wetter der letzten Tage (GPS: S46 35.752 W70 55.564) Die meiste Zeit verbringen wir in der geräumigen Campküche des Zeltplatzes. Helmut muss die gut 1.000 Fotos, die wir während unserer Fahrt entlang der Carretera Austral geschossen haben, sortieren und archivieren, während Bea ihr Reisetagebuch auf den neuesten Stand bringt und einen...

17. März 2015
Während es für Anna am Morgen weiter in Richtung Norden geht, machen wir uns zusammen mit Sandra und Arto auf zum etwa 5 km vom Zeltplatz entfernt beginnenden Wanderweg. Der 1.222 m hohe Vulkan Chaitén ist im Jahr 2008 völlig unterwartet mit einer gigantischen Eruption ausgebrochen, deren Staub- und Aschewolke bis in 20 km Höhe katapultiert wurde und sich im Anschluss über viele hundert Kilometer ausgebreitet hat. Die heißen pyroklastischen Ströme, die sich entlang der Hänge um den...
08. März 2015
Auf unserem Weg vom Nationalpark Vicente P. Rosales nach Puerto Montt legen wir einen kurzen Zwischenstopp an der örtlichen Postfiliale in Puerto Varas ein. Wir haben in der letzten Zeit einiges an Souvenirs angesammelt und auch einige Gastgeschenke bekommen, die wir zwar gerne behalten, aber nicht mit uns herum fahren wollen. Daher haben wir ein kleines Paket zusammen gestellt, das wir heute nach Hause schicken wollen. Leider glänzt die chilenische Post durch unglaublich viel Bürokratie....

01. März 2015
Über den Paso Mamuil Malal geht es für uns zurück nach Argentinien. Trotz der nur geringen Passhöhe von 1.253 m ist die Fahrt ziemlich spektakulär, denn direkt neben der Fahrbahn ragen Jahrtausende alte Araukarien Bäume, auch Andentannen genannt, empor. Das besondere an diesen 40 bis 50 m hohen Bäumen sind neben ihrer imposanten Höhe und Dicke auch ihre ganz speziellen Blätter. Eigentlich haben Araukarien keine richtigen Blätter, sondern dreieckige, ledrig harte, dunkelgrün...
23. Februar 2015
Leider hängen am Morgen dunkle Regenwolken tief über dem Tal, die Temperatur ist kühl und der leichte Wind lässt uns zusätzlich frösteln. Trotzdem ist Helmut guter Dinge und beginnt voller Elan einen Ansaugschnorchel für den Luftfilterkasten der Motorräder zu bauen, da er sich auf Grund der Wassertiefe nicht ganz sicher ist, ob die Originalhöhe des Ansaugstutzen ausreicht, ohne Gefahr zu laufen in den tieferen Bereichen, Flusswasser anzusaugen.

14. Februar 2015
Für uns geht es heute über den Highway weiter nach Valparaíso und zurück in die Villa Kunterbunt, während unsere neuen Reisefreunde Katie & GianMarco noch einige Zeit in La Serena verbringen wollen. So toll das Zelten direkt am Strand auch ist, so störend ist die salzhaltige Gischt, die unsere Equipment und unseren Motorräder nun in einer feinen, salzhaltigen Schicht überzieht. Kombiniert mit dem Staub und Dreck der letzten Wochen wirkt alles, was wir an den Bikes anfassen,...
09. Februar 2015
Heute machen wir uns auf nach Calama, um den größten Kupfer-Tagebau der Welt, der den für uns fast unaussprechlichen Namen Chuquicamata trägt, zu besichtigen. Vom Büro der Minengesellschaft, das sich direkt in Calama befindet, werden die Touristen in einem kostenlosen Bus bis zur gut 15 km außerhalb der Stadt liegenden Mine gefahren.

Mehr anzeigen

Fernweh-Newsletter

Werdet Teil des Abenteuers!

Choose your language:

Webseite durchsuchen:


 

Transparenz & Ehrlichkeit sind uns wichtig:

*Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Affiliate-Links. Wenn ihr darüber ein Produkt bestellt unterstützt ihr unsere Arbeit und unseren Blog - für euch kostet das Produkt natürlich  

 keinen Cent mehr. Vielen Dank für eure Unterstützung!

**Mit zwei Sternen kennzeichnen wir Equipment, das uns von unseren Partnern kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde bzw. unsere Kooperationspartner, da es sich hier um

   "Werbung wegen bezahlter oder unbezahlter Produktpartnerschaften/Sponsoring/Kooperationen" handelt.

 

load social-media

Scrollbutton-Widget

#start