Geschichten aus unserem Leben


Time to say Good Bye

30.10.2020

Das war´s mit unserer herbstlichen Multistrada Tour gen Süden. Es war eine klasse Ausfahrt! Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter. Es war sonnig, mild und wir haben den goldenen Herbst so richtig genießen können. Wir haben ein paar wunderschöne, noch unbekannte Bergstraßen erkundet und einige unserer Lieblings-Pässe mitgenommen.

Die beiden Ducatis haben uns echt überrascht und wir hatten jede Menge Fahrspaß mit den beiden Ladies. 😁

Am Gardasee haben wir eine super leckere Pizza gegessen und dank dem tollen Brotzeit-Angebot in Südtirol auch sonst nie hungern müssen. 🍕👌

Außerdem haben wir neue Motorradbekanntschaften geschlossen und alte Freunde getroffen. Alles in allem eine wunderbare Tour für uns. ❤️

 

An dieser Stelle auch nochmal vielen herzlichen Dank an Ducati, dass wir eure beiden feurigen Ladies für ein paar Tage ausführen durften! 👍

 

Wir hoffen ihr hattet mit unseren Bildern & Geschichten genau so viel Freude wie wir beim Fotografieren & teilen! Vielen Dank fürs Mitreisen und bis demnächst! 🙂👋

 

Eure Bea & Helmut


Die Ducati Multistrada - unser ersterEindruck

27.10.2020

Die Bilder und Geschichten zu unserer Multistrada Ausfahrt neigen sich dem Ende entgegen. Bisher hatten wir Ducati bzw. die Multistrada zugegebenermaßen für uns so gar nicht auf dem Radar.

Da wir aber offen und neugierig sind und uns am liebsten immer selbst ein Bild von einem Motorrad machen wollen, waren wir sehr gespannt auf die beiden Bikes. 😁

Da wir nur einige Tage auf Tour waren haben wir uns natürlich kein vollumfängliches Bild der beiden Motorräder in allen Lebenslagen – und Terrains – machen können. Für einen ersten Eindruck war unsere Ausfahrt aber genau richtig.

Und eines können wir euch sagen: wir waren mehr als positiv überrascht! 👍

.

Für alle von euch, die an ein paar Details interessiert sind, haben wir nachfolgend in kurzen Stichpunkten ein paar Punkte aufgelistet, die uns ganz besonders aufgefallen sind:

.

➤ 𝐒𝐢𝐭𝐳𝐩𝐨𝐬𝐢𝐭𝐢𝐨𝐧: Angenehm tief im Motorrad. Wir fühlten uns wirklich in und nicht auf dem Motorrad, was nicht nur bequem war, sondern auch sofort Vertrauen schafft. Was uns zusätzlich positiv überraschte war, dass ich beide Motorräder vom Handling her deutlich leichter anfühlten, als es das tatsächliche Gewicht vermuten lassen würde.

.

➤ 𝐇𝐞𝐛𝐞𝐥 & 𝐒𝐜𝐡𝐚𝐥𝐞𝐫: Alle Hebeleien und Schalter lassen sich super smooth bedienen. Auch der Schaltautomat funktioniert bei beiden Multis butterweich und hat uns echt begeistert.

.

➤ 𝐎𝐩𝐭𝐢𝐤: Die Optik ist natürlich sehr subjektiv und immer persönliche Geschmackssache. Was uns optisch an den beiden Multis allerdings aufgefallen ist, sind die in den Handprotektoren verbauten Blinker. Das sieht zwar optisch sehr edel und schick aus, aber da die Handprotektoren bereits bei einem kleinen Umfaller als eines der ersten Dinge in Mitleidenschaft gezogen werden könnten wir uns vorstellen, das hier auch der Blinker schnell mit zu Bruch geht.

.

➤ 𝐌𝐨𝐭𝐨𝐫𝐜𝐡𝐚𝐫𝐚𝐤𝐭𝐞𝐫𝐢𝐬𝐭𝐢𝐤: Was uns sehr überrascht hat war wie sanft und gutmütig sich die 950S fahren lässt. Kupplung, Gasannahme, Lastwechsel… alles tipptopp und wirklich selten so ein smoothes Motorrad gefahren.

Die 1260S verhält sich hier merklich temperamentvoller, so dass etwas mehr Feingefühl gefragt ist.

.

➤ 𝐒𝐨𝐮𝐧𝐝: Auch wenn die Multi durch das partielle Strecken-Fahrverbot in Tirol bezüglich ihrer Laustärke etwas ins Rampenlicht gerückt wurde, empfanden wir vor allem den Sound der 950S als sehr zurückhaltend. Die 1260S klingt da schon deutlich rassiger, aber für unsere Ohren trotzdem nicht übertrieben laut.

.

➤ 𝐅𝐚𝐡𝐫𝐰𝐞𝐫𝐤: Wir waren mit den Straßenversionen der Multi unterwegs, weshalb wir zum Verhalten und Handling abseits befestigter Straßen leider nichts sagen können. On Road ist das Fahrwerk für unser Empfinden sportlich straff, aber nicht zu hart. Da wir eher die entspannten Tourer sind haben wir es über die elektronische Regelung nochmal eine Stufe weicher gestellt. Das vollelektronische Fahrwerk ist natürlich eine feine Sache, da sich das Motorrad auf Knopfdruck sehr individuell den Bedürfnissen des Fahrers sowie Untergrunds anpassen lässt und sofort ein merklicher Unterschied spürbar ist.

.

➤ 𝐁𝐞𝐝𝐢𝐞𝐧𝐞𝐥𝐞𝐦𝐞𝐧𝐭𝐞/𝐂𝐨𝐜𝐤𝐩𝐢𝐭: Die Multifunktions-Bedieneinheit am linken Lenker ist übersichtlich gestaltet und lässt sich nach kurzer Kennenlernphase absolut einfach und selbsterklärend bedienen. Einzig einen Zurück-Button für die Menü-Navigation haben wir vermisst. Das farbige TFT-Display ist übersichtlich aufgebaut, wir haben uns entsprechend schnell zurechtgefunden.

.

➤ 𝐔𝐍𝐒𝐄𝐑 𝐅𝐀𝐙𝐈𝐓: Alles in allem bieten die beiden Multistrada-S-Modell wahrscheinlich alles, was aktuell an elektronischen Helferlein möglich ist – vom Kurven-ABS über eine Berganfahrhilfe bis zu verschiedenen Fahrmodi und dem bereits erwähnten vollelektronischen Fahrwerk. Das macht das Motorradfahren mit den beiden natürlich extrem komfortabel. Dank des angenehmen Handlings und der mehr als üppigen Motorleistung hatten wir auf den beiden Ducatis auf jeden Fall jede Menge Fahrspaß und über die gesamte Tour hinweg ein breites Grinsen im Gesicht.

.

Wenn ihr jetzt den Einwand habt, dass umfangreiche Elektronik gerade wenn es ans Motorradfernreisen geht unter Umständen mehr Probleme verursacht, die vor Ort vielleicht nicht sofort behoben werden können, so ist das natürlich ein durchaus gerechtfertigter Einwand.

Die meisten Motorradfahrer – gefühlt mehr als 90 % -, die wir während unsere Motorradweltreise getroffen haben waren aber tatsächlich nicht - so wie wir - auf alten, sondern auf relativ neuen Motorrädern unterwegs. Aus vielen Gesprächen wissen wir, dass die wenigsten damit ernsthafte Probleme hatten, was uns gezeigt hat, dass moderne Technik kein Ausschlusskriterium für ein Reisemotorrad sein sollte.

Hier muss am Ende aber natürlich jeder für sich selbst entscheiden und für sich das passende Bike für den entsprechenden Einsatzzweck wählen.

.

Wir hoffen unser erster Eindruck der Multistrada 950S und der 1260S geben euch einen ersten interessanten Einblick in die beiden feurigen Divas! 🏍🏍

Und vielleicht haben wir nächstes Jahr ja noch die Gelegenheit die Geländeversion der Multistrada für eine kleine Tour auszuführen… würde uns auf jeden Fall interessieren! 😁


Eine Liebeserklärung an Südtirol

26.10.2020

Wenn es pressiert trennen uns nur gut 4 Fahrstunden von Südtirol. Das finden wir super, denn uns gefällt die Region wirklich gut. Die Berge liefern nicht nur ein absolut fantastisches Panorama, sondern natürlich auch jede Menge kurviger Motorradstrecken. Das Klima ist in der Regel deutlich milder als bei uns, so dass wir Südtirol auch schon im frühen Frühjahr oder späten Herbst mit unseren Bikes unsicher gemacht haben.

 

Außerdem gibt´s in Südtirol die beste Brotzeit ever. 🤩

Wer uns kennt der weiß, das Brotzeit machen auf unseren Touren für uns etwas ganz wichtiges ist, dass wir fast schon feierlich zelebrieren. Und wie ginge das besser als mit super intensiv-würzigem Vinschgerl, kräftigem Bergkäse und leckerer Salami. Dazu noch ein paar sonnengereifte Tomaten, Paprika oder Gurke und unser Leben ist perfekt. 💕

 

Ihr seht, wir brauchen eigentlich nicht viel, um absolut glücklich zu sein. 😁


Kaum sieht Man(n) ein wenig Schotter

25.10.2020

Während Bea wieder mal einen Busch sucht, um pinkeln zu gehen, nutze ich die Zeit sinnvoll. Ich schnappe mir die 1260S, deaktivier die elektronischen Helferlein und lasse es ein wenig stauben. 😁

Oder wofür sonst hat der liebe Gott Schotter erfunden? 😄😇


Tschechien: Innere Werte

24.10.2020

Auf der Suche nach neuem Fernweh-Lesestoff?

In der aktuellen Ausgabe des Tourenfahrer berichten wir auf satten 6 Doppelseiten und mit vielen Bildern über unsere Motorradreise durch die Tschechische Republik. 😍

 

Weltberühmte Pässe sucht man in unserem Nachbarland zwar ähnlich vergeblich wie schwindelerregende Serpentinen oder Küstenstraßen. Dafür locken ursprüngliche Natur, böhmische Dörfer und mit Prag eine pulsierende Metropole. Für uns ist Tschechien deshalb ein perfektes Motorrad-Reiseziel.

 

Das Heft findet ihr wahlweise als E-Paper online beim Tourenfahrer oder wie gewohnt am Zeitungskiosk eures Vertrauens. Viel Spass beim Lesen.


Motorradfahren verbindet

18.10.2020

Was ist für euch das allerbeste am Motorradfahren?

Klar, Motorrad fahren selbst macht natürlich viel Spaß, sonst täten wir es ja nicht. Reisen und auf dem Bike neue Regionen, Ländern oder vielleicht sogar Kontinente entdecken ist fantastisch! 🥰

Aber was das Motorradfahren – zumindest für uns – wirklich besonders macht ist die Interaktion mit den Menschen. Die ist einfach anders, als wenn wir mit dem Auto oder Van unterwegs sind.

Und dabei geht es nicht nur um die Begegnungen mit den Einheimischen vor Ort, sondern auch um die mit anderen Motorradfahren.

Die Freude am Motorradfahren und Reisen verbindet einfach und so kommt man viel schneller ins Gespräch.

Dieses Frühjahr haben wir Franky & Marion auf einem Campingplatz in der Sächsischen Schweiz kennengelernt. Wir haben uns auf Anhieb super mit den beiden verstanden – Franky ist ein ähnlich verrückter Vogel wie Helmut 🤪 – und gleich zwei tolle Abende miteinander verbracht. 👍

Seither sind wir immer wieder mit ihnen in Kontakt und wie es der Zufall so will, waren die beiden auch gerade mit ihren Bikes in Norditalien unterwegs.

Spontan haben wir uns auf einen Kaffee und einen „kurzen“ Ratsch getroffen, der dann aber irgendwie den ganzen Mittag angedauert hat, da es mal wieder vieeel zu viele interessante Moped-Themen zu bequatschen gab… 😄

Leider waren wir in komplett unterschiedliche Richtungen unterwegs, aber zumindest ein paar Meter sind wir dann noch zusammen gefahren, bevor es für uns schon wieder zurück gen Norden ging, während Franky & Marion noch einige Urlaubstage vor sich hatten. 🏍🏍

Trotzdem war es eine wahre Freude die beiden mal wieder zu sehen und wir freuen uns schon aufs nächste Mal! 👋


Girls just wanna have fun

15.10.2020

Okay, als „Mädel“ würde ich die Multistrada 1260S jetzt nicht gerade bezeichnen… eher als feurige Lady mit ordentlich Dampf unterm Hintern! Auf meiner Dicken Rosi neige ich ja eher zum rum gondeln und gemütlich durch die Lande rollen.

Aber die große Multi weckt die Rennsemmel in mir. 💪😎

Ja, ich gebe zu, ich habe riesen Spaß daran das Bike schwungvoll in die Kurven zu legen, am Kurvenausgang flippe ich die Gänge dank des Schaltautomats nur so durch und die ungewohnt sportliche Beschleunigung zaubert mir ein breites Grinsen aufs Gesicht. 😁

Jetzt könnte der eine oder andere von euch natürlich den Einwand bringen, dass man so viel Leistung gar nicht braucht. ☝️ Das stimmt. Aber einen Heidenspaß macht´s mir trotzdem! 😁😇

Da könnte ich glatt süchtig werden… 😊


Einmal Urlaub bitte

12.10.2020

Heute setzten wir unseren Plan von der Pizza am Gardasee in die Tat um. Dafür haben wir uns Riva del Garda ausgesucht. Die Ortschaft liegt am nördlichen Ende des Gardasees und gefällt uns vor allem deshalb so gut, weil sie herrlich eingerahmt zwischen dem Seeufer auf der einen und den Ausläufern der Berge auf der anderen Seite liegt. 🤩

Der Abend ist angenehm mild und so parken wir nur schnell unsere Motorräder, entledigen uns unserer Motorradkombis, schmeißen uns in T-Shirt und kurze Hose und machen uns zu Fuß auf ins Zentrum.

Kurze Zeit später flanieren wir durch die schmalen, kopfsteingepflasterten Gassen des historischen Stadtkerns. Aus den kleinen Lokalen duftet es herrlich intensiv nach frisch gebackenen Pizzen und Meeresfrüchten mit Knoblauch. Mhm, da läuft uns sofort das Wasser im Mund zusammen!

Wir lassen uns schließlich an einem Tisch an der großen Piazza nieder, beobachten das rege Treiben auf dem Platz und gönnen uns zwei echt italienische Pizzen, die ebenso lecker schmecken, wie sie aussehen! 🤤

Nach dem Essen bummeln wir noch an der Hafenpromenade entlang, genießen das mediterrane Flair und lauschen einigen jungen Straßenmusikern. Als wir an einer Eisdiele vorbeilaufen, in deren Auslage die Behälter mit den verschiedenen Eissorten geradezu überquellen und eine verführerischer aussieht als die nächste, kann Bea der süßen Verlockung natürlich nicht widerstehen. Für eine süße Nachspeise ist halt einfach immer Platz! 🍧😁

Am nächsten Morgen werden wir von der aufgehenden Sonne geweckt, die bereits früh am Morgen in unser Zimmer scheint. ☀️ Noch ist es ruhig auf den Straßen der Stadt, aber wir sind schon voller Tatendrang und freuen uns auf einen weiteren spannenden Fahrtag auf unseren beiden Multistradas! 🏍🏍👍😁


Unsere Shirts für Biker mit Fernweh im Blut

Auf eine Pizza an den Gardasee

10.10.2020

Wo würdet ihr hin fahren, wenn ihr für ein verlängertest Wochenende zwei Ducati Multistradas ausführen dürftet? 🤔

Unser erster Gedanke: Richtung Süden und irgendwo hin, wo es noch schön warm ist. Also warum nicht einen kurzen Abstecher in die italienische Heimat der beiden feurigen Ladies machen? ☀️

So stand schnell fest: Wir fahren auf eine Pizza an den Gardasee! 😄

Und was sollen wir sagen… es war genau die richtige Entscheidung. Das Wetter war noch angenehm mild und die Sonne schien fast ununterbrochen vom wolkenlosen Himmel. 😎 Außerdem lieben wir das italienische Flair. Gerade die kleinen Nebenstraßen führen uns immer wieder durch malerische Bergdörfer mit engen Gassen, einer Vielzahl an alten Kirchen und wunderschönen Steinhäusern im mediterranen Stil. 😍

Egal wie oft wir jetzt schon in Italien waren, wir erliegen dem südländischen Charme jedes Mal aufs Neue und versuchen zumindest ein kleines Stück des „Dolce Vita“ in uns einzusaugen. ❤️


Wheelie Wednesday

08.10.2020

Kennt ihr den Spruch „Männer werden 7, danach wachsen sie nur noch“?

Also was Helmut betrifft, hab ich schon manchmal das Gefühl, dass an dem Spruch etwas Wahres dran ist! Nicht nur, dass mir der kleine Spitzbub zu einer eher unfreiwilligen Akrobatik-Einlage verholfen hat… Wenn er auf einem neuen Motorrad unterwegs ist, dann wird natürlich als eines der ersten Dinge im Menü geschaut, wie die Traktionskontrolle zu deaktivieren ist. 😏

Da die Multistradas richtig viel Leistung mitbringen, ist das Wheelie fahren auf den beiden natürlich ein Leichtes! Entsprechend wird das aufheulende Motorgeräusch, das einen neuen Wheelie ankündigt, auf unserer Ausfahrt schon fast zur Dauer-Geräuschkulisse in meinem Headset! Männer… 🤪


Helmut der Schelm

06.10.2020

Wir finden die fast schon mediterrane Landschaft um Bozen und Meran wirklich zu jeder Jahreszeit wunderschön und die Region ist immer einen Ausflug wert. 🤩Die Hänge sind voll von Weinbergen und Obstplantagen, die jetzt im Herbst nur so überquellen vor vollreifen Äpfeln und Trauben und die Obstbauern und Erntehelfer wuseln wie fleißige Honigbienen durch die Baumreihen, um die roten, gelben und hellgrünen Äpfel per Hand zu ernten. Wo kein Obst angebaut wird, grasen Kühe auf den saftigen Wiesen, die die warme Herbstsonne genauso zu genießen scheinen, wie wir. 🍎🍇🐮☀️

 

Einziger Nachteil: Die Region ist entsprechend auch immer sehr voll und die Strecke durch den Talkessel zieht sich diesmal durch den stöpseligen, teilweise schon fast kolonnenartigen Verkehr ziemlich in die Länge… 🥴

Deshalb sind wir nicht unglücklich das Tal nach einigen Kilometern wieder zu verlassen. Wir folgen einer kleinen Nebenstraße, die sich in einigen Kehren durch die Plantagen und Weinberge immer weiter in die Berge hinauf windet.

Da die kurvenreiche Strecke kaum befahren ist, lassen wir unsere beiden Multistradas in sportlichem Tempo um die Kehren fliegen, beschleunigen ordentlich flott aus den Kurven heraus, bevor es ein paar Meter weiter schon wieder in die nächste Kehre geht – was für ein Heidenspaß! 🥳

 

Da ich (Bea) mich mittlerweile richtig gut auf den Bikes eingewöhnt habe, will ich jetzt wissen, was die 950S, die ich gerade fahre, wirklich drauf hat. Also schalte ich vom Touring- in den Sport-Modus, der die Gasannahme und die Motorcharakteristik – wie der Name ja schon sagt – nochmals sportlicher abstimmt. Mir fällt zwar auf, dass mit dem Umschalten der Modi im Display ein kleines rotes Ausrufezeichen zu leuchten beginnt, ignoriere es aber erst mal geflissentlich weg. Wäre es etwas schlimmes, würde sicher das ganze Display wild blinken, denke ich mir. 😊 Mit jeder Kehre werde ich mutiger, meine Fahrt schwungvoller, mein Tempo flotter, mein Grinsen breiter… 💪 bis die Ducati beim rausbeschleunigen aus einer der Kurven deutlich spürbar ihr Vorderrad hebt! Huch, so war das jetzt aber nicht geplant! Auch wenn Helmut immer eine Heidenfreude am Wheelie-Fahren hat, mir sind solche Akrobatik-Einlagen auf Leih-Bikes etwas zu steil… 😇

 

Als wir auf der Passhöhe angekommen sind, erzähle ich Helmut von dem roten Ausrufezeichen in meinem Display und meiner kleinen Stunt-Einlage.

Seine Mundwinkel zucken, als er sich ein Lachen verkneift und seine Augen funkeln schelmisch… Heeeelllmmuuutt, frage ich, was hast du schon wieder angestellt? 🧐 Ich kenne ihn jetzt schon viel zu lange, als das ich nicht sofort wüsste, dass hier mal wieder was im Busch ist! 😄 Grinsend erklärt er mir, dass er vorher, als wir die Motorräder getauscht hatten, im Sportmodus der 950S die Traktionskontrolle deaktiviert hat um auszuprobieren, wie gut sich die „kleine“ Multi auf dem Hinterrad fahren lässt… 🏍💨

 

Damit ist mir jetzt auch klar, was das rote Ausrufezeichen im Display bedeutet - es weist auf das deaktivierte System hin. Oh Helmut! Das ist mal wieder typisch! 🤪

Während er grinst wie ein Honigkuchenpferd und sich köstlich amüsiert, scheiße ich ihn erst mal eine Runde zusammen. 🤬 Aber gut, immerhin kann ich ab sofort voller Stolz behaupten, dass ich auch schon mal einen – wenn auch kleinen – Wheelie gefahren bin. 😂😉


Warum sich österreichische Hüttenwirte keine KTM leisten können...

05.10.2020

Während ich mir gerade genüsslich die letzten Käsespätzle vom gestern Abend rein schiebe, fällt mir wieder die lustige Anekdote von heut Morgen ein, als mir unser österreichischer Hüttenwirt erklärt hat, dass er sich keine KTM leisten kann.

 

Alles fing damit an, dass mich der gut 70-jährige Wirt beim Check Out gefragt hat, ob ich unser Zimmer bar oder mit Karte zahlen möchte. Karte antworte ich, doch das scheint die falsche Antwort zu sein, denn der Wirt verzieht sein vom Wetter gegerbtes, faltiges Gesicht. Ob ich denn nicht lieber bar zahlen möchte fragt er, dann könne er auch mit dem Preis noch was machen und setzt ein verschmitztes Grinsen auf. Soll mir auch recht sein denke ich und antworte okay, dann bar.

Schnell zückt der alte Herr einen Schmierzettel, auf dem er mir ausrechnet, wie viel unser Abendessen und das Zimmer mit Frühstück kosten, wenn ich bar zahle. 20 € günstiger als regulär, da kann man nicht meckern.

Währenddessen erzählt er mir, dass auch er Motorrad fährt. Er will wissen, warum wir, obwohl wir aus der Nähe von München kommen, keine BMWs fahren. Im Gegenzug frage ich ihn, warum er als Österreicher keine KTM fährt. Zu teuer ist seine Antwort. Sein Blick ist todernst. Er als armer Almwirt kann sich das nicht leisten. Im gleichen Atemzug nimmt er meine Scheine, schiebt sie sich schnell in die Hosentasche und grinst zufrieden. Alles klar… ich muss auch grinsen und nicke ihm verstehend zu. Viel zu selten sind sie geworden, die alten Schlitzohren, mit denen man noch handeln kann und bei denen nicht immer alles nach Vorschrift läuft… ich wünsche dem Wirt noch einen schönen Tag, dann schwinge ich mich aufs Motorrad und wir brechen auf.

 

Die Erinnerung an diese Begegnung wird mir sicher noch lange Zeit ein amüsiertes Grinsen auf die Lippen zaubern…


Unser Plan fürs Wochenende

04.10.2020

✅ anbremsen

✅ umlegen

✅ Hahn auf

✅ fett Grinsen

Und dann wieder von vorne! 😁


Treffen mit Gleichgesinnten

03.10.2020

Fast hätten uns Helge und Tom nicht erkannt, als wir auf dem Jaufenpass gerade eine kurze Pause machen. Weit und breit kein Alperer und keine Dicken Rosi, dafür aber eine graue und eine rote Ducati Multistrada... das hat die beiden etwas irritiert! 😄

 

Am Ende haben sie uns dann aber doch angesprochen und wir hatten ein sehr nettes Gespräch. Außerdem haben wir einen interessanten Routen-Tipp der beiden alten Hasen erhalten, die schon seit vielen Jahren gemeinsam auf Motorradtour gehen. 👍

 

Bei einem etwas genaueren Blick auf die Bikes der beiden sind uns im Übrigen die lustigen Maskottchen - ein Plüschelch & eine quietschgelbe Badeente - aufgefallen. 😄 Wir haben an unseren Motorrädern auch so kleine Glücksbringer angebracht - müssen wir euch bei nächster Gelegenheit mal Bilder davon zeigen! - denn wir mögen es, wenn Motoräder nicht einfach aussehen wie von der Stange, sondern vom Besitzer eine individuelle Note erhalten. 👍


Der perfekte Start in den Tag

02.10.2020

An diesem Morgen brechen wir ziemlich früh auf. Die Sonne steht noch tief am Himmel, als wir unsere Unterkunft verlassen und uns in Richtung einer kleinen Landstraße aufmachen, die uns hoch in die Berge führt. Der Fahrtwind bläst kühl über unser Gesicht und der Wald, noch feucht vom Morgentau, riecht intensiv und erdig.

 

Das Gefühl wenn da nichts ist außer uns, der Straße und dem Schnurren der Motorräder, während wir eine Kurve nach der anderen nehmen… Für uns gibt es keinen besseren Start in den Tag! 🥰


Unsere neuesten Blogbeiträge

Fernweh-Newsletter

Werdet Teil des Abenteuers!

Choose your language:


Transparenz & Ehrlichkeit ist uns wichtig:

*Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Affiliate-Links. Durch die Nutzung dieser Links unterstützt du unseren Blog.

**Mit zwei Sternen kennzeichnen wir Kooperationspartner oder zur Verfügung gestelltes Equipment (Werbung wegen bezahlter oder unbezahlter Produktpartnerschaften).

load social-media

Scrollbutton-Widget

#start